Naturheilkunde

naturheilkundeDie Naturheilkunde bietet Ihnen ein großes Spektrum verschiedener Methoden, die die körpereigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung aktivieren sollen und die sich bevorzugt in der Natur vorkommender Mittel oder Reize bedienen.

Wir betrachten dabei Symptome und Krankheiten, anders als die konventionelle Medizin, aus einem natürlicheren Blickwinkel und stellen Ihre individuelle Gesundheit in den Mittelpunkt.

TDP Lampe

TDP bedeutet Te-Ding Dian-ci-bo Pu und bedeutet übersetzt soviel wie „spezielles elektromagnetisches Spektrum“. Die Lampe wurde Anfang der 80Jahre in China entwickelt und patentiert.Im Rahmen umfangreiche klinischer Studien wurde die TDP Lampe von zahlreichen Universitäten, medizischen Hochschulen und Ärzten ausführlich getestet und die erfolgreiche Anwendung dokumentiert.

Die Lampe ist ein Fern-Infrarot-Strahler,der durch ein integriertes Heizelement und die
patentierte Mineralienplatte nicht sichtbare Infrarot-Strahlungerzeugt. Beispiele zu Behandlungsmöglichkeiten sind Arthrose  Asthma  Erkältungen Hautprobleme Magenbeschwerden  Schilddrüsenüber- unterfunktion  und Wirbelsäulenprobleme.

Kinesio-Taping

KenisioDas Kinesio-Tapen oder auch Taping ist eine Therapiemethode von schmerzhaften Erkrankungen, insbesondere des Muskel-, Sehnen- oder Skelettapparates.Die Behandlung erfolgt durch das Aufbringen von elastischen Klebebändern auf Baumwollbasis direkt auf die Haut. Dort verbleiben die Klebestreifen zwischen einigen Tagen und bis zu zwei Wochen. Die Tapes werden in zahlreichen Farben hergestellt, welche von einigen Verfechtern der Methode nach der Farbenlehre der Kinesiologie angewendet werden.

Wikipedia: Tapen

Kiefergelenksbehandlung

Wer vermutet im Kiefergelenk schon die Ursache von Kopf- oder Nackenschmerzen? Wieso kann Stress den Biss verändern? Und was lässt sich gegen nächtliches Zähneknirschen tun? Viele Beschwerden im Kopf-, Hals- und Schulterbereich gehen auf eine Fehlfunktion des Kiefergelenkes zurück. Das Kiefergelenk ist ein äußerst komplexes Gebilde: Beim Öffnen des Mundes führt es sowohl eine Gleit- als auch eine Drehbewegung aus – ein sehr komplizierter und im menschlichen Körper einzigartiger Vorgang. Außerdem muss dieses kleine Gelenk extremen Belastungen standhalten. Kommt es zu einer dauerhaften Verschiebung, können starke Beschwerden und sogar Schmerzen die Folge sein.

Chiropraktik

Die Chiropraktik (v. altgriech. χείρ cheir ‚Hand‘ und πραξις praxis ‚Tätigkeit‘), ist eine alternativmedizinische, biomechanische Behandlungsmethode mit dem Ziel, die normale Beweglichkeit der Gelenke − besonders an der Wirbelsäule − wiederherzustellen. Dabei werden sowohl das gestörte Gelenkspiel als auch die Verschiebung (Subluxation) berücksichtigt. Die Manuelle Medizin geht unter anderem auch von Methoden der Chiropraktik aus.

Wikipedia: Chiropraktik

Craniosakrale Therapie: 10 Stufenmodell

Die Cranio-Sacral-Therapie (vom Lateinischen cranium: Schädel; sacral: das Kreuzbein (os sacrum)  ist eine alternativmedizinische Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat. Es ist ein manuelles Verfahren, bei dem Handgriffe vorwiegend im Bereich des Schädels und des Kreuzbeins ausgeführt werden.

Wikipedia: Craniosakrale Therapie

Eigenbluttherapie

Unter dem Begriff Eigenbluttherapie oder Eigenblutbehandlung werden verschiedene Verfahren verstanden, denen gemeinsam ist, dass dem Patienten zunächst eine bestimmte Menge Blut entnommen wird, um es dem Patienten anschließend wieder zu injizieren oder zu infundieren, wobei es bei manchen Methoden vorher auf verschiedene Weise behandelt wird. Die Befürworter der Eigenbluttherapie sehen die verschiedenen Verfahren als „unspezifische Reiztherapien“ oder unspezifische Umstimmungstherapien an. Diese gehören zu den klassischen naturheilkundlichen oder alternativmedizinischen Verfahren. Das körpereigene Blut dient hier als Fremdkörperreiz. Ursprung der Eigenbluttherapie sind Experimente des englischen Arztes William Highmore 1874 sowie von Novotny im Jahre 1912.

Wikipedia: Eigenbluttherapie

Schröpfen

schroepfenSchröpfen (chin. 拔罐法 báguànfǎ, jap. 吸角 Kyūkaku) ist ein traditionelles Therapieverfahren, bei dem auf einem begrenzten Hautareal ein Unterdruck aufgebracht wird. Es wird typischerweise in der Alternativmedizin eingesetzt und zählt dort zu den ausleitenden Verfahren. Es ist in der ganzen alten Welt von alters her bekannt.

Beim Schröpfen wird in sogenannten Schröpfgläsern oder Schröpfköpfen ein Unterdruck erzeugt. Diese Schröpfgläser werden direkt auf die Haut gesetzt. Der Unterdruck wird üblicherweise dadurch erreicht, dass die Luft im Schröpfkopf erhitzt und dieser sofort auf die Haut des Patienten gesetzt wird. Das Erhitzen erfolgt durch einen in Alkohol getauchten Wattebausch, ein Stück Baumwollstoff oder eine Flocke Watte, die jeweils angezündet werden.

Wikipedia: Schröpfen

Moxibustion

Moxibustion, auch Moxa-Therapie oder kurz Moxen, bezeichnet den Vorgang der Erwärmung von speziellen Punkten des Körpers. Die Therapie wurde in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) entwickelt, hat aber in den umliegenden Ländern, besonders in Japan, weitere Wandlungen erlebt.

Wikipedia: Moxibustion

Akupunktur

Akupunktur (Lat.: acus = Nadel, punctio = das Stechen, chinesisch 針砭 zhēn biān) ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Sie geht von Lebensenergien des Körpers aus (Qi), die auf definierten Längsbahnen, den Meridianen, zirkulieren und  einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen haben. Ein gestörter Energiefluss wird für Erkrankungen verantwortlich gemacht und soll durch Stiche in auf den Meridianen angenommene Akupunkturpunkte ausgeglichen werden. Bei eng verwandten Methoden wird stumpfer Druck auf die Punkte ausgeübt (Akupressur) oder sie werden erwärmt (Moxibustion).

Wikipedia: Akupunktur

Blutegel

BlutegelDer Medizinische Blutegel (Hirudo medicinalis) ist der bekannteste Vertreter der Egel, da er seit Jahrhunderten in der Medizin zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet wird. Wie die meisten Egelarten kommt er im Süßwasser vor. Sein natürliches Verbreitungsgebiet ist Europa, Nordafrika und Kleinasien, und er ist leicht mit dem Ungarischen Blutegel (Hirudo verbana, Syn.: Hirudo officinalis) zu verwechseln. Noch häufiger werden die schwarzbraunen, unterseits grünlichen Pferdeegel (Haemopis sanguisoga), die eine ähnliche Größe erreichen, irrtümlich für Medizinische Blutegel gehalten.

Wikipedia: Medizinischer Blutegel

Dorntherapie

Die Dorn-Therapie, auch „Dorn-Methode“ genannt, ist eine von dem Allgäuer Landwirt und Sägewerks-Betreiber Dieter Dorn (* 13. August 1938; † 19. Januar 2011) aus Lautrach bei Memmingen etwa 1975 entwickelte und in Büchern und Kursen vermittelte komplementärmedizinische manuelle Methode, die etwas an Chiropraktik erinnert, in ihrer Ausführung jedoch von dieser grundsätzlich verschieden ist und auch Elemente der Meridianlehre der Traditionellen Chinesischen Medizin einbezieht.

Wikipedia: Dorntherapie